Habt Ihr in Berlin schon die dicken Bs überall gesehen oder das Motto „B like Berlin“?

Vielleicht habt Ihr auch mein dickes B in meinem neuen Profilbild gesehen. Dieses B steht natürlich nicht nur für Berlin, sondern auch für Blickgewinkelt und ein bisschen auch für Brandenburg, soweit es mich betrifft. Und ab heute möchte ich, dass es auch für Euch etwas bedeutet, nämlich unter dem Hashtag #oochditisberlin. Dazu unten mehr. Erst aber einmal: Worum geht es beim dicken B?

Like Berlin - das Dicke B

Like Berlin – Was macht Berlin denn nun aus?

DAS B, der Berlin Code und die Like Berlin Show

Der Berlin Code*, Like Berlin und DAS B gehören zu einer Kampagne, die uns Berlin näher bringen soll, die in den Raum stellen will, was Berlin eigentlich ausmacht, und auch nicht ausmacht. Die Berlin erfassbar macht, aber auch Fragen aufwirft. Warum Berlin cool und spannend ist und manchmal vielleicht auch ganz ruhig.

DAS B sammelt nun „BKenntnisse“ und Geschichten von Berlinern und Berlin-Freunden. Das ganze findet in The Haus statt, einem wirklich tollen Kunstprojekt in einer leerstehenden Bank am Ku’Damm. In einem umfunktionierten Fahrstuhl könnt Ihr etwas über Euer Berlin loswerden, aus den kurzen Filmen wird ein Kampagnen-Film erstellt.
Nehmt Euch dafür aber Zeit und eine Stulle mit, derzeit wartet man etwa zwei Stunden auf Einlass. The Haus schließt zum 01.06.2017.

Das Buch Der Berlin-Code* ist das Herz der Kampagne.

Buch Der Berlin-Code

Der Berlin-Code

„Was macht Berlin eigentlich aus?“ fragte Alexander Wolf eines Abends bei einem Bier seine Freunde. Dass Berlin sich gerade einmal wieder verändert, weil Mieten zu teuer werden, Alteingesessene verdrängt werden und sowieso Wohnungsnot herrscht, war die eine Sorge. Wie Gentrifizierung sich noch auswirken würde, eine andere. Was macht denn Berlin, eine Stadt, die sich eigentlich sowieso ständig im Wandel befindet, nun aber aus? Die Idee zum Berlin-Code war geboren. In Umfragen forschten Alexander und sein Team bei Berlinern und Berlinbesuchern nach, was das Wesen Berlins ist, z.B. mit Fragen wie:

Was sind Berlins drei Grundwerte?
Ab wann bist Du Berliner?
Was dürfen Berliner niemals tun?
Was gehört in Berlin zum guten Ton?
Woher weißt Du, dass Du ein Berliner bist?

Das Buch ist sicher nicht immer ganz ernst gemeint, aber gerade die Gratwanderung zwischen Humor und Ernst, Coolsein und off sein, ein bisschen Geschichte von damals und heute finde ich sehr kurzweilig, besonders gefallen hat mir ein Kapitel über die „Tolerignoranz“ in Berlin, die Freiheit durch Nichtbeachtung. Das hat ein Wesen von Berlin, das ich persönlich so sehr mag, wunderbar getroffen und ist auch eine Grundidee der großartigen Spots der Werbekampagne der Berliner Verkehrs Betriebe „Weil wir Dich lieben“:

Und weil in dieser Stadt die kreativen Köpfe häufig miteinander vernetzt sind, gibt es außerdem im bekannten Variéteé Wintergarten, in dem schon David Bowie aufgetreten ist, auch gleich noch eine passende Show dazu: B like Berlin. Dort steht das B und ich durfte schonmal auf der Bühne ein bisschen schnuppern und posieren. Das Dicke B passte durch meinen Blognamen natürlich wie Faust aufs Auge.

Theaterbühne mit übergroßem B

Ikke auf der Bühne vom Wintergarten Berlin: Dickes B – like Berlin. Fotocredit: Der Mann.

Falls Ihr Euch die Show anschauen wollt: Sie läuft noch bis zum 11. Juni.

 

#oochditisberlin: Hashtagaktion und Instagram Gewinnspiel

Grundsätzlich mag ich die Kampagne, vor allem das Buch finde ich sehr gelungen. Der Like Berlin-Show hingegen fehlt aber ein Teil, finde ich, denn Berlin ist ja nicht nur jung, hip, akrobatisch, gesund und lecker, nicht nur Party und Berlin-Mitte. Wenn man nur diese bunten Farben zusammenmixt, kommt eben auch nur ein Einheits-Grau raus… Nein, das ist ein bisschen fies ausgedrückt, aber wisst Ihr, was ich meine? Mir fehlt da die echte Vielfalt.

Berlin ist eben auch Steglitz und die Oma mit der Gehkrücke. Topfprimeln, miefige Eck-Kneipen und der Nachbar, der seit 70 Jahren in der gleichen Wohnung lebt. Stolpersteine. Geflüchtete Menschen. Der alleinerziehende Papa. Stinknormale Familien. Der Alltag so vieler Menschen verschiedener Generationen. Das viele Grün – wusstet Ihr, dass 44% der Berliner Stadtfläche aus Grün-, Wald- und Wasserflächen bestehen? Der viele Müll. Regen.
Jedenfalls fehlen mir bei der Kampagne einige Seiten Berlins und ich bin sicher, die lassen sich finden – bei Euch.

Habt Ihr Lust, Euer Berlin zu zeigen? Dann macht einfach mit bei meiner Hashtagaktion. Ich rufe ab sofort den Hashtag #oochditisberlin ins Leben und möchte Eure Blickwinkel auf diese Stadt sehen, bei Instagram, bei Facebook, gerne auch in Euren Blogs, auf twitter – wo immer Ihr mögt. Sprüche, Bilder oder Geschichten, alles geht.

Hashtag #oochditisberlin

Ja eben, bisher sind da nur ein paar wenige lame Beiträge, das müsst Ihr bitte ändern!

Gewinnen könnt Ihr auch was, nämlich das Buch „Der Berlin Code“. Das soll ein winzig kleiner Anreiz sein, mitzumachen (Teilnahmebedingungen weiter unten), allerdings würde ich mich freuen, wenn Ihr bei der Aktion auch einfach so mitmacht und sich der Hashtag dauerhaft verselbständigt.

Die Hashtag-Aktion, solltet Ihr Euch das fragen, ist übrigens ganz auf meinen Mist gewachsen und steht in keiner Verbindung mit der Kampagne. Die Guten wissen quasi nix von ihrem Glück, dass ich ihre Kampagne jetzt ein bisschen kapere. ;)

Also, lasst mal Eure Eindrücke schwirren! Wenn genügend Leute mitgemacht haben, werde ich eine Auswahl hier auf meinem Blog präsentieren. Und natürlich könnt Ihr so viele Beiträge einreichen, wie Ihr mögt.

Teilnahmebedingungen Gewinnspiel

Das Buch „The Berlin Code“ wird unter allen TeilnehmerInnen ausgewählt, die in der Zeit vom 20.05.2017 bis 15.07.2017 auf Instagram ein Bild von/über Berlin mit dem Hashtag #oochditisberlin posten. Die Teilnahme ist nur gesichert, wenn @blickgewinkelt getaggt wird. Da in letzter Zeit viele Bilder unter einigen Hashtags nicht angezeigt wurden, möchte ich sicherstellen, dass ich Eure Beiträge auch finde und dass Ihr auf jeden Fall teilnehmen wollt. Der/die GewinnerIn wird über Instagram benachrichtigt und muss sich bis zum 31.07.2017 zurückmelden, sonst vergebe ich den Gewinn neu.

Das Buch kann nur an eine Adresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz versandt werden. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden.

*Partnerlink: Wenn Du über diesen Link bestellst, bekomme ich ein bisschen Provision, der Preis ist für Dich der gleiche.