Der Topfprimel Wochenrückblick beantwortet Fragen zum WieWarsWochengefühl inklusive anekdotischer und herzlastiger Netzfundstücke.


Technisch
ist das ja eh schwierig mit diesen Überlegungen zur Südwelthalbkugel und wie das ganze so funktioniert, warum der Mond falschrum steht oder ob der die gleichen Mondzeiten hat wie im Norden oder wie GPS funktioniert (mit „andersrum denken“) und so. Wurde ich auf der BigTour mehrfach ganz schön verwirrt. Aber so manch anderer offenbar auch:
„Im Programmcode eines der ersten computergesteuerten Jagdflugzeuge, die F-16 der USA, befand sich im Algorithmus ein Vorzeichenfehler. Beim Überfliegen des Äquators stellte sich das Flugzeug auf den Kopf.“ 
Internetfundstück der Woche. Chrchrchr…

Opferbereit
bin ich. Vielleicht habt Ihr es schon festgestellt: Die Kommentarfunktion habe ich jetzt wieder geändert auf dieses Dingens mit den Buchstäbchen eingeben, denn in letzter Zeit haben sich die Spammer leider unheimlich vermehrt und mir ist es wirklich zu nervig, das immer wieder zu fixen. In absehbarer Zeit gibts aber einen neuen Versuch, das ohne Regulation gleich freizugeben.

Passiv
sind sie nicht, die Berliner, wenn man ihnen die Mauer wegnehmen will.
In Kürze: Derzeit wird – völlig überraschend und urplötzlich natürlich Achtung: Ironie – die East Side Gallery abgebaut, bzw. sollen die Mauerstücke ein Stück weggesetzt werden, so genau weiß das irgendwie keiner. Derzeit stehen sich Demonstranten und Polizisten dort gegenüber. Traurig, sowas. Der Berliner Senat hat natürlich nicht damit gerechnet, dass da jemand was bauen will, der das Grundstück kauft. Na sowas. News z.B. auf tagesspiegel.de, dem Twitter-Kanal der Berliner Morgenpost und der Seite der Künstlerinitiative.

East Side Gallery, Berlin

 

Freitag
gab es unser erstes Berliner Bloggertreffen, yai!

Wir waren eine kleine gemütliche Viererrunde:

  • Total gefreut hat mich, dass ich endlich Meli von der kreativen Seite kennenlernen konnte, wir sind gefühlt schon so lange in Kontakt. Sie näht unglaubliche Sachen, wo ich als Nicht-Näherin wie ein Erdmännchen staunend davorstehe, und berichtet außerdem super sympatisch über andere Kreativanfälle ihres Lebens.
  • Carol von Colorworxx (ein wirklich cooler Name) habe ich erst vor kurzem kennen gelernt und sie hat mich mit ihren tollen Basteleien völlig infiziert: Ich gehe nächste Woche gleich bei ihr zum Workshop.
  • Auf Michèle von peek-a-boo war ich sehr neugierig: Sie hat eine wunderbare Seite und berichtet nicht nur über ihre Näharbeiten sondern auch rund ums Leben in Berlin mit vielen schönen Anekdoten und Fotos, immer mit dem Fotografie-Thema im Hintergrund.

Zum Fotografiergequatsche sind wir dann aber nicht so sehr gekommen, obwohl erstaunlicherweise jede von uns eine Spiegelreflex ihr eigen nennen darf, aber das Beschnuppern dauert bei so Weibsens ja doch manchmal etwas länger und wir hatten irgendwie sooo viel zu erzählen… Neben dem Thema „Bloggen über Dritte“ und „interessante Berufe“ bin ich mal wieder bei „Wohin soll mein Blog eigentlich gehen“ hängengeblieben. Das Los des ersten Bloggerjahres, vermute ich mal, denn ich habe bald meinen ersten Bloggergeburtstag! Nee, der Testeintrag vom November gilt ja nicht. Mädels, es war total schön mit Euch!
Wir haben dann auch gleich das nächste Treffen angesetzt: Am 19. April wird es nochmal ein Sit-In-Treffen geben, wir freuen uns auf Zuwachs, die Location wird noch bekannt gegeben! Im Mai gibts dann ein Outside-Treffen, bei dem wir gemeinsam auf Fotojagd gehen und jede/r sein Wissen einstreuen kann. Ich werde dafür einen ganz kleinen Beginners-Einstieg vorbereiten für die, die noch im Automatik-Modus knipsen. ;)

Also save the date:
19. April, 2. Berliner Bloggertreffen!

Pöbelnd
Ich dachte schon, ich kriege Haue, als ich auf Facebook erwähnte, ich habe Drei ???-Karten für die Live-Tour in einem Jahr (!), denn als es dann andere versuchten, waren viele Auftritte bereits ausgebucht. Ausgebucht! Nach 10 Stunden! Karten für in einem Jahr! Für Kinderhörspielemacherlivesehen! Irre!
Wers trotzdem noch probieren will: Hier gibt es angeblich noch Tickets. Wenn nicht: Damit abfinden, mich beneiden. :)
Aber nicht hauen bitte!

Riiieesig
gefreut habe ich mich, als ENDLICH mein Macroringaufsatz fürs Objektiv kam: Endlich kann ich wieder Macrobilder machen! Ich bin ja so ein kleiner Sternenschneenarr – ein bitte was? Vernarrt in Sternenschnee, leider schauen sich die Wenigsten den Schnee genauer an, wenn er fällt. Wenige Male im Winter fällt der Schnee nämlich in perfekten Schneekristallen, und ich werde dann völlig hibbelig und muss rausspringen und sie fotografieren, bis zum letzten Winter mit meiner kleinen Bridge-Kamera.
Mit meinem Normalobjektiv ist da neulich gerade mal so ein Matsch rausgekommen:

Und das, wo doch diese ganzganz seltene Kristallart dabei war, der ganz kleine da vorne, ohne Zacken und Verzierungen. Den habe ich bisher nur einmal fotografieren können.
Der neue Aufsatz als günstige Alternative zum Macroobjektiv ist tatsächlich geeignet, ich hab gestern gleich mal bisschen rumgeknipst und festgestellt, dass ich damit nun auch endlich ranz nah ran kann und das wunderbare Bouquet im Hintergrund hinbekomme:

Ja also, dann bitte Sternenschnee, jetzt. Winter, ich bin noch NICHT fertig mit Dir!

Immatrikuliert
bin ich irgendwie auch jetzt noch, ja, bin ich immer, sammle sozusagen meine Allerwelts-Studiereinheiten. Das BESTE allerdings ist, dass ich zwischen Wintersemester 1996/97 und 2004/5 in Berlin immatrikuliert war. Denn wer das war, bekommt jetzt seine 50 Euro zuviel bezahlte Studiengebühren pro Semster zurück – egal, ob er Widerspruch eingelegt hat oder nicht. Einmal gerechnet: Genau, der nächste Urlaub ist fast finanziert, juchuu! Blöd gelaufen für die Unis. Wen’s noch betrifft, der kann sich hier die Vordruckformulare besorgen:

Misstrauisch
machte ich vor ein paar Tagen meine Mail auf „Du hast gewonnen!“. Schon wieder ??! Bestimmt Spam. Nee, kein Spam. Inka hat schon wieder gewonnen. Ich wollt jetzt schon eine Kategorie „Inka hat gewonnen“ einführen, habs aber gelassen, dann hört die Glückssträhne bestimmt auf. Gewonnen habe ich bei der lieben Frau Lux, und zwar süße handerarbeitete Ohrringe und eine tolle Zeitschrift.

Sogar der Umschlag sah toll aus. Schaut mal bei ihr rein, sie bestückt derzeit ihren neuen Dawanda-Shop mit schönen Dingen. Und bitte, bitte liebe Glücksfee, lass meine Glückssträhne nie abreißen!

Ellenkurz
wird das Wochenende, da fahren wir nämlich nach Münster zur Lieblingsschwester (die mit den riesigsten Lilien von Europa), zum Lieblingspapa, zum Lieblingsschwager, zum Lieblingsneffen und zur Lieblingsnichte, und das Wochenende steht ganz im Zeichen der Antarktis, wir besuchen hoffentlich Pinguine und sehen Wale und Delfine… davon wird dann nächste Woche berichtet.

Leider
gehen mir heute doch tatsächlich die Buchstaben aus, tss! Ich wollt doch noch so viel… Dann an dieser Stelle wenigstens noch ein kurzes und herzliches „Glückwunsch“ an Susi von black dots white spots, die den Skyscanner-Award als Newcomer gewonnen hat – SEHR verdient, würde ich sagen. Mir ist völlig schleierhaft, wie sie ihren Blog innerhalb eines Jahres dermaßen professionell aufziehen konnte. Echt der Hammer.

Aus aktuellem Anlass wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und: Sonne!