Frühling, endlich! Jedes Jahr warte ich darauf, wann in Berlin die Kirschbäume zu blühen beginnen, die Farben explodieren und ich zwischen zartrosa und pink wandeln kann.

Heute verrate ich Euch meine Lieblingsplätze, an denen Ihr die schöne Kirschblüte in Berlin sehen könnt. Bekannt ist sie eigentlich aus Japan, und dort haben die Japaner ein eigenes Wort dafür: Sakura. Aber auch die Berliner*Innen lieben die Sakura und erwarten sie jedes Jahr sehnlichst. Und ich verspreche: Die Kirschblüte kann sich wahrlich auch hier sehen lassen und es glatt mit Japan aufnehmen.

Kirschblüten

In Berlin jedes Jahr von allen sehnlichst erwartet: die Kirschblüte

Regierungsviertel im Herbst mit roten BäumenWeitere 11 schöne Spaziergänge in Berlin habe ich in einem anderen Artikel verbloggt. Es sind Wege mit typischen Berliner Ansichten und altbekannten Plätzen, die dennoch durchs Grüne laufen. Perfekt also, die Stadt zu Fuß kennen zu lernen:

11 klassische Spaziergänge in Berlin

Kirschblüten in Berlin

Die Berliner*innen haben zwei Favoriten im Frühling: Magnolien und Kirschbäume, und so könnt Ihr die wunderbaren rosa- und lachsfarbenen Blütenprachten auch in vielen Vorgärten Berlins entdecken.

Kirschblüten gegen blauen Himmel

An den schönen Kirschblüten im Frühling kann ich mich kaum sattsehen.

Für einen Magnolienspaziergang empfehle ich das Viertel gegenüber des Botanischen Gartens in Berlin-Lichterfelde, etwa zwischen Moltkestraße und Birkbuschstraße in Berlin-Steglitz.

Magnolienblüten, Berlin

Auch die Magnolienblüte ist in Berlin sehr schön, zum Beispiel in Berlin-Lichterfelde.

Einzelne Kirschbäume oder Alleen mit mehreren Kirschbäumen finden sich überall in Berlin, von Zehlendorf bis Pankow.
Um unter Kirschblütenalleen zu wandeln gibt es allerdings zwei ganz besonders schöne Stellen:


Bitte ranzoomen! Ihr könnt außerdem links oben das Menü ausklappen und die Standorte direkt anklicken.

Die TV-Asahi Kirschblütenallee

Die bekannte „TV-Asahi-Kirschblütenallee“ am Mauerweg nahe des S-Bahnhofs Lichterfelde Süd (auf der Karte oben im Süden) wurde von „Japanischen BürgerInnen aus Freude über die Wiedervereinigung Deutschlands“ gespendet, wie es auf einigen angebrachten Schildern heißt.

Die Allee ist ziemlich lang und man kann hier wunderbar auf dem Berliner Mauerweg weiterspazieren.

TV-Asahi-Kirschblütenallee

Die TV-Asahi-Kirschblütenallee in Berlin.

Hier wird auch jedes Jahr das Hanami-Fest gefeiert, dieses Jahr bereits zum 18. Mal. Hanami kommt aus dem Japanischen und bedeutet „sich die Kirschblüten anschauen“. Das Fest ist mittlerweile sehr beliebt und gut besucht.

Menschen unter Kirschblütendach

Hanami Kirschblütenfest in Berlin-Lichterfelde

Ich bin letztes Jahr hingefahren, muss aber zugeben: Meins war das nicht, denn es war viel, VIEL zu voll. Wenn Ihr hinfahren wollt, rate ich Euch, wirklich sehr früh zu kommen. Dann ist es sicherlich total spannend, denn viele Japan-Fans kleiden sich entsprechend, es wird fröhlich gepicknickt und gibt auch allerlei Essensbuden. Ich habe leider nicht viel davon sehen können, weil vor lauter Menschen um mich herum wenig zu sehen war (ich bin nicht besonders groß).

Hanami Kirschblütenfest

Auf dem Kirschblütenfest konnte man 2018 kaum ein freies Fleckchen zum Ausspannen finden, so gut besucht ist das Fest mittlerweile.

Der Termin ist immer gegen Ende April, mir scheint allerdings, dass das dieses Jahr etwas spät sein könnte, denn ich habe die ersten Kirschblüten schon ihre Spitzen recken sehen. Geht also lieber mal vorher vorbei.

Eskapaden-Berlin-Dumont-VerlagBuchtipp!  

Mehr Mikroabenteuer in Berlin und Brandenburg findet Ihr meinem Buch 52 Eskapaden in und um Berlin* vom DuMont Reiseverlag.

Die schönste Kirschblütenallee Berlins an der Bornholmer Straße

Die weitaus schönere, obwohl sehr viel kürzere Kirschblütenallee findet man jedoch an der Bornholmer Straße. Die Bäume stehen hier nicht ganz so weit auseinander und gerade für Fotos ist sie einfach wunderschön. Wer früh kommt, kann die Allee so ziemlich alleine genießen und auch das Licht ist für Fotos am besten.

Nach Feierabend und am Wochenende ist auch hier einiges los, denn auch die AnwohnerInnen wissen diesen Anblick sehr zu schätzen. Der kurze Spaziergang eignet sich perfekt für den Feierabend.

Kirschbäume ergeben ein Blütendach, Berlin, Bornholmer Straße

Die schöne Kirschblütenallee bei der Bornholmer Straße in Berlin

Kirschblüten

Am S-Bahnhof Bornholmer Straße geht es über die Brücke zum Platz des 9. November. Da die Bornholmer Straße der erste Grenzübergang war, der die Schlagbäume öffnete, ist dieser Platz mit Informationen über diesen Abend gestaltet.

Beeindruckend sind die vielen Fotos vom 9. November 1989 fast in Lebensgröße vor einer originalen Sicherungsmauer.

Plakatwand Berliner Mauer mit Menschen

Platz des 9. November 1989: Der Schlagbaum an der Bornholmer Straße war der erste, der sich an diesem Abend öffnete.

Infotafel Postenturm

Infotafel Postenturm

Die Kirschbäume befinden sich hinter der Mauer. Am einfachsten läuft man die komplette Mauer entlang, nach ca. 200 Metern dann links in eine Kleingartenkolonie und auf der Rückseite der Mauer zurück.

Mauer mit Graffiti

Die Sicherungsmauer am S-Bahnhof Bornholmer Straße, hinter der sich eine Kleingartenkolonie und die Kirschblütenallee versteckt.

Wieder an den S-Bahn-Gleisen angekommen beginnt unübersehbar die Kirschbaumallee.

Kirschblüten am S-Bahnhof Bornholmer Straße

Anwohner wissen den kleinen Urlaubsanblick zu schätzen.

Die Bäume stehen hier so dicht beieinander, dass sie ein regelrechtes Kirschblütendach ergeben, schöner kann es ehrlich gesagt auch in Japan nicht sein.

Nahaufnahme Kirschblüten

Rosa Träumchen

Kirschblütendach

Ein richtiges Blütendach entwickelt die Kirschblüte an der Bornholmer Straße im April.

Das Glück über die Blüten ist übrigens ansteckend: Schaut mal in die Gesichter der entgegenkommenden Menschen – die meisten lächeln. Kirschblüten sind offensichtlich wahre Glücklichmacher.

Äste mit Kirschblüten

In voller Blüte sehen die Kirschbäume aus, als würden sie die Blütenpracht kaum tragen können.

Nach 500 Metern endet schon die Kirschbaumallee. Theoretisch kann man links unter der Unterführung hindurch die Grünthaler Straße zurücklaufen, das ist jedoch nicht besonders spannend. Lieber einmal noch die Allee zurücklaufen und aus der anderen Perspektive betrachten. Oder Ihr lauft auch hier wieder ein Stück auf dem Mauerweg entlang, dafür nach links unter die Unterführung und den Schildern „Berliner Mauerweg“ folgen.

Graffiti Herz mit Flügeln

Flieg, mein Herz, flieg

Habt’s fein, wir sehen uns unter den Kirschblüten!

TTT – TierischeTouriTipps

Hinkommen:

  • Zur schönsten Kirschblüte: Mit der S2/S25 bis zum S-Bahnhof Bornholmer Straße (10 Minuten ab Friedrichstraße), Ausgang Bornholmer Brücke, am Platz des 9. November an der Mauer entlang und hinter der Mauer wieder zurück, bis die Kirschblütenallee anfängt.
  • Zur TV-Asahi-Kirschbaumallee: Mit der S25 zum Bahnhof Lichterfelde Süd, dann die Fürstenstraße nach links und den Holtheimer Weg gen Südwesten immer geradeaus.

Beste Zeit: April

Nicht vergessen: Das Hanami-Fest an der TV-Asahi-Kirschblütenallee zwischen Teltow und Lichterfelde.

Sakura-Guide: Einen tollen ausführlichen Sakura Guide für Berlin hat Daniela vom Blog Nipponinsider geschrieben, wo Ihr viele weitere Adressen für die Kirschblüte in Berlin findet.

Die schönsten Kirschblütenspots in Berlin

 

Dieser Beitrag wurde am 15.03.2019 aktualisiert.
*Partnerlink. Kauft Ihr über diesen Link, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für Euch der gleiche.