Ich hatte wirklich vor, irgendwas mit Mehrwert zu schreiben, etwas, das einen Unterschied macht. Ich habe zigmal angefangen und es wieder gelöscht. Zur Entspannung Goldene Milch getrunken und Musik* gehört:

*Die laaangjährigen Leser erinnern sich vielleicht: Ich wollte Alice Phoebe Lou einst zu einem Wohnzimmerkonzert einladen. Sie ist dann aber nach Südafrika und ich nach Südamerika abgehauen – schlechtes Timing, heute könnte ich mich rühmen.

Aber mir ist einfach nichts Sinnvolles eingefallen, nicht einmal eine sinnvolle Überschrift.

Dann bin ich eingeladen worden zu einem superduper geheimen und coolen Sommerfest und konnte nicht nein sagen. Also habe ich auch meine Brandenburg-Ostsee-Grönlandartikel nicht geschafft zu schreiben sondern stattdessen das hier gemacht:

Mensch mit Seifenblasen

Seifenblasen!

Und ich nehme die Frage vorweg: Ja, meine Haare sind jetzt gerade grünblau (auch wenn sie hier eher grün aussehen), was einerseits eine echt tolle und schon länger überlegte Idee war, andererseits selten dämlich, das genau vor dem Bürgeramtstermin zu machen – und ratet, was ich da mache: Einen neuen Perso. Die Berliner liegen jetzt schon schwer lachend auf dem Boden, für alle anderen sei erklärt, dass ein Bürgeramtstermin in Berlin derzeit ungefähr der 4er im Lotto ist: Einigermaßen schwer zu bekommen und man wartet mindestens Monate drauf (bei mir waren es vier, glaube ich). Timing, Inka, timing. Die nächsten 10 Jahre werde ich also ein grandioses Perso-Bild mit mir herumtragen.

Als ich jedenfalls dort auf dem Sommerfest für Euch wenigstens tolle Seifenblasenbilder machen will, drückt mir jemand einen Helium-Ballon in die Hand, und naja, was dann passierte ist wohl klar:

Und dann bin ich auch noch einem Lieblingsmoderator von meinem Lieblingsradio in die Arme gelaufen (der Arme war bestimmt über den blau-weißhaarigen Groupie im fortgeschrittenen Alter einigermaßen überrascht, aber hochprofessionell, sag ich Euch!).

Tom Böttcher und Inka Cee

Tom Böttcher – jaja, genau, der Tom vom schönen Morgen auf radioeins.

Ja, der ist groß (und gutaussehend)! Tom hat übrigens die größte understatement-Visitenkarte, die ich je gesehen habe.
So langsam mache ich da bei radioeins die Runde, immerhin habe ich mit der Patricia Pantel, die stimmenmäßig die Berliner Sonntagsfahrer spaltet, in Brandenburg Alpakas gestreichelt, und auch schon mit Marco Seiffert gemailt – mir hat noch nie jemand so charmant die Meinung gegeigt (ich hatte auf der Facebookseite einen fiesen Kommentar über eine Band hinterlassen, hüstl). Mit dem Wetterfrosch habe ich auch einst telefoniert – ach und nicht zu vergessen mit der Gewinn-Hotline, Ihr wisst ja, ich bin ja die, die immer alles gewinnt.

Und um Gewinne soll es hier gleich auch gehen! (Grandiose Überleitung!)

Das alles ist jedenfalls der Grund, warum es jetzt noch keinen mega informativen Bericht über Grönland, die Ostsee oder Brandenburg gibt, das steht nämlich ebenso auf dem Zettel wie Rom und noch einige andere Dinge, die ich für unbedingt erzählenswert erachte. Aber ich muss jetzt dennoch erstmal den Sommer genießen, sorry. Und deshalb klatsche ich das hier jetzt einfach mal so hin:

Gewinnspiel Grönland-Kalender 2017!

Der Mann hat auf Facebook schon vorletzte Woche was versprochen, das ich jetzt ein bisschen verspätet einlöse: Ihr könnt einen Grönland-Kalender für das Jahr 2017 gewinnen! Dieser wurde in Koordinationsarbeit bereits von Grönland aus erstellt und ist mein ganzer stolzer Erstversuch!
► Wer einen ersten Einblick in meine Reise haben möchte, kann in meine Tagebuchnotizen aus Grönland schauen.

Groenland-Kalender

Der Kalender ist in A3 hochkantformat, die Bilder sind alle von mir und alle frisch im Juni in Grönland aufgenommen. Die Mischung aus Eisbergen, hübschen Bildern und Alltag war gar nicht so leicht: Immerhin wollte ich auch ein bisschen „normales“ Grönland abbilden, aber man soll ja noch den ganzen Monat gerne auf das Bild gucken wollen, newahr. Ich hoffe sehr, dass mir das gelungen ist.
Mit diesem Kalender möchte ich all meinen Lesern für die vielen, tollen Kommentare danken (über 5000 mittlerweile alleine auf dem Blog!) – was wäre ich ohne Euch, ehrlich. Eure Kommentare sind das, was für mich den Unterschied macht.

Ihr könnt teilnehmen, indem Ihr mir hier oder unter dem entsprechenden Post auf Facebook bis Sonntag einen Kommentar hinterlasst, was Ihr an Grönland so spannend findet oder welche dringende Frage Ihr zu Grönland habt. Bitte das Kleingedruckte unten beachten.

Genießt den Sommer, ich finde ihn wunderbar! Vielleicht schaffe ich dennoch bald, Euch von meinen schließenden und öffnenden Türen zu berichten, hier fließt nämlich alles mal wieder ganz schön.

/Inka

 

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, auch unter 18, ich bin ja nicht kinderfeindlich. Das Gewinnspiel läuft vom Mittwoch, 13. Juli 2016 bis Sonntag, 17. Juli 2016 bis 23.59 Uhr. Gewinnen kannst Du durch das Kommentieren unter diesem Artikel und/oder dem entsprechenden Facebook-Post. Doppelte Kommentare, also mehrere Kommentare von der gleichen Person auf der gleichen Plattform sind süß, aber total verboten. Ich bin ja nicht doof, die anderen TeilnehmerInnen auch nicht, und deshalb lösche ich die gnadenlos! Allerdings ist es erlaubt, sowohl hier wie auch auf Facebook jeweils ein mal zu kommentieren (doppelte Gewinnchance, ne). Hinterlasst bitte hier auf dem Blog eine gültige email. Bestechung wird in Keks- und Kuchenform entgegen genommen, ist allerdings nicht zielführend, weil das Los entscheidet (durch so ein Digitaltooldings). Nach Benachrichtigung des Gewinners/der Gewinnerin (entweder über Email oder die Facebook-Message-Funktion) hat der Mensch vier Tage Zeit (bis Donnerstag Abend), mir die Postadresse zukommen zu lassen, sonst wird weitergelost (ich bin sonst schon wieder unterwegs, mensch). Verschickt werden kann der Kalender nur nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz, sorry, sonst macht mich das leider echt pleite. Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden, da der Wert einfach unermesslich ist. Der Gewinner/die Gewinnerin verpflichtet sich, nicht herumzumosern und den Kalender gebührend zu bewundern.