Nachdem wir letztes Jahr auf dem Hausboot in Brandenburg festgestellt haben, dass wir nochmal so richtig Lust auf Familien-Ferien in Deutschland haben und uns das Wochenende im Ferienhaus in Mirow im April so gut gefallen hat, sind wir vor ein paar Tagen noch einmal hierher in den Ferienpark Mirow gefahren, dieses Mal für eine ganze Woche.

Inhalt des Artikels

Der Ferienpark Mirow – Urlaub im Ferienhaus

Die Ferienhäuser
Das Gelände des Ferienparks
Freizeitangebote

Hoch hinaus und bärenstark: Unternehmungen in der Umgebung

Der Bärenwald Müritz – Vorbild und Zukunft für Zoos?
Die Schlossinsel Mirow und eine verrückte Buchhandlung
Die 1000 Jahre alte und damit älteste Linde Mecklenburgs

TTT – TierischeTouriTipps & Kosten

Unternehmungen
Preise & Kosten
Beste Jahreszeit für den Ferienpark Mirow
Essen und Verpflegung
Kleine Packliste für ein Ferienhaus

 

Seeufer am Granzower Möschen

Der Seebereich im Ferienpark Mirow

Während also bei den meisten von Euch die Sommerferien bereits wieder vorbei sind, haben sie bei uns erst richtig angefangen, denn der Sommer ist hier mit fast zu heißen 32 Grad ausgebrochen – welch Glück, wenn man dann ausgerechnet die Ferien noch an den See verlegt hat, genauer: ans Granzower Möschen an der Mecklenburgischen Seenplatte. Und ja, ich frage mich, ob ich mit zunehmendem Alter spießig werde, dass mir diese Ferien hier so gut gefallen. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass es irre praktisch ist, ein Kinder-Teen- und Elternparadies gleichzeitig zu haben, wenn man Kids in verschiedenem Alter und sich selbst zufriedenstellen will – oder es IST eben einfach schön.

Was nicht so gut geklappt hat: Meine Vorbereitungen auf Kanada und einige Artikel, die ich fertig schreiben wollte, denn dazu braucht’s Internet und das ist hier eher mau, insbesondere, seit Pokemon ausgebrochen ist.
Was geklappt hat: Das volle Entspannungs-Programm mit

  • Mittagsschläfchen
  • Spielen (ich bin hochgradig brettspielesüchtig)
  • schwimmen gehen
  • den absolut fantastischen Milchstraßen-Sternenhimmel bewundern, und zwar mehrere Nächte in Folge
  • meine erste Startrail-Aufnahme machen
  • Kettcar fahren – hello Kindheitserinnerungen!
  • spazieren gehen und dabei
  • Lost Places entdecken
  • Bären anschauen – woah!
  • Tretboot und
  • Kajak fahren
Milchstraße, Sternenfotografie

Die Milchstraße – wahnsinn, diesen Anblick hatten wir mehrere Tage hintereinander.

Startrails mit Olympus OM-D E-M10

Meine erste Startrailaufnahme, juchu, fotografiert mit meiner Olympus und dem Zuiko 12-40 f2,8

Wenn Du wissen möchtest, wie man so einen Sternenhimmel fotografiert, schau Dir meinen Artikel dazu an: Sternenfotografie: 4 simple Tipps
Sonnenblumenfeld

Sonnenblumenfeldliebe

Kanu fahren

Die Gegend ist perfekt für Kanu- und Kajakfahren

Lost Place in Mecklenburg

Lost Place – nein, keine Chance, bitte keine Emails, den Ort verrate ich nicht. ;)

Der Ferienpark Mirow – Urlaub im Ferienhaus

Der Ferienpark Mirow gehört zu den All Season Parks, ein familien- bzw. kinderfreundliches Konzept von Ferienhäusern, ich habe schon einmal im April darüber berichtet. Jetzt im Sommer bzw. jetzt im Spätsommer ist hier natürlich mehr los als im Frühjahr.

Die Ferienhäuser

Die Ferienhäuser gehören Privatleuten, es gibt aber Auflagen, so dass sich die Häuser nicht so sehr voneinander unterscheiden – man weiß also im Prinzip, was man bekommt. Manche sind kleiner, manche größer mit mehr Betten, Wohnzimmer, viele haben Sauna, manche einen Whirlpool, jedes Haus hat eine Terrasse und kleinen Garten.

Ferienhaus im Ferienpark Mirow

Unser Ferienhaus im Ferienpark Mirow – viel Platz und viel Licht

Ferienpark Mirow

Viel Grün, viel Sichtschutz zwischen den Häusern

Das Gelände des Ferienparks

Das Gelände ist groß und begrünt, für die Kinder gibt es viele Spielmöglichkeiten, einen großen Sportplatz, diverse Angebote für die ganze Familie sind vorhanden und der See zum Baden ist direkt in Fußnähe. Ich finde das Konzept großartig für die ganze Familie und bin mir sicher, hier nicht zu letzten Mal gewesen zu sein. Ich glaube, ein bisschen erinnert es mich an meine Kindheit und die Sommerferien in Dänemark: Ferienhäuser, sichere Gegend, die Kinder können einfach rausgehen und finden immer was zum Spielen, der See in der Nähe – fast wie damals.

Badeinsel im See

Drei Grazien von der Badeinsel

Das Feriendorf ist ganz klar auf Familien mit Kindern ausgerichtet. Die Stimmung ist absolut entspannt und ferienreif, insbesondere, wenn sich die Erwachsenen in die Kettcars ihrer Kinder setzen, hihi. Es gibt einen großen Spielplatz, der ziemlich coole Geräte hat und bei den Kids sehr beliebt ist.

Kettcar mit Erwachsenem und Kind

Kettcar (oder Go-Karts) fahren ist hier das Fortbewegungsmittel der Wahl

Freizeitangebote im Ferienpark

Im und am Ferienpark gibt es öffentliche Bereiche, in denen selbständige Unternehmer verschiedene Sachen anbieten, prägnant natürlich die Kanustation Granzow, die Tretboote, Kanadier und Kajaks vermietet (Preise unten bei den TTTs). Auch die Kettcars werden von einem Privatmann vermietet, der außerdem noch Fahrräder und allerlei fahrendes Zeugs anbietet (Waveboards z.B.).

Die Kanustation ist übrigens öffentlich, man kann also auch für einen Tagesausflug herkommen und ein Kanu oder Kajak mieten. Auch der Zugang zum See, der Spielplatz und die Restaurants sind öffentlich.

Kajakfahren Mecklenburg

Yei, kurz vor Kanada kann ich sogar noch ein bisschen Kajakfahren üben…

Das Kinderprogramm ist so umfangreich, dass wir das nicht einmal ansatzweise geschafft haben: Bogenschießen, Marshmallow grillen, Burger selbst machen, Speckstein bearbeiten, Zumba, Neptunfest, Angelworkshop.
Außerdem gibt es einen Reiterhof, Kidskartbahn, den erwähnten Spielplatz natürlich, einen Minigolfplatz und einen Streichelzoo – ich glaube, wir kommen das nächste Mal einfach für zwei Wochen. Am Abend kann man den Sonnenuntergang vom Steg beobachten und sich anschließend an das große Lagerfeuer setzen – freitags gibt es Outdoor-Disko für groß und klein (und ja, die ist laut, macht aber pünktlich zur Nachtruhe schluss).

Sonnenuntergang am See

Sonnenuntergang am „Granzower Möschen“ im Ferienpark

See, Strand, Steg und Sonnenhut

Steg, See und Sonnenhut

Hoch hinaus und bärenstark: Unternehmungen in der Umgebung

Auch wenn das Gelände des Ferienparks schon so viel hergibt: In der Umgebung gibt es noch einige tolle Sachen zu entdecken. Wir waren zwei Tage in der Gegend unterwegs und diese drei Sachen haben mich besonders beeindruckt. An dieser Stelle sei nur darauf verwiesen: Der Müritz Nationalpark direkt nahebei ist natürlich auch total schön, ich war bereits zwei Mal dort. Den haben wir allerdings dieses Mal ausgelassen.

Der Bärenwald Müritz – Vorbild und Zukunft für Zoos?

Eigentlich sollte ich dem Bärenwald Müritz einen eigenen Artikel widmen, denn er hätte es wirklich verdient. Ich verfolge die Facebookseite bereits seit zwei Jahren und endlich konnte ich dem Bärenwald einen Besuch abstatten.
Seit 2006 nimmt der Bärenwald, staatlich gefördert und aus privaten Spenden finanziert, Bären aus schlechter Haltung auf, um ihnen eine möglichst artgerechte Umgebung zu bieten. Das Gelände ist riesig und ich hatte die Sorge, dass wir keinen Bären sehen würden, denn diese können sich in den großen Gehegen gut in den Wald verziehen. Die Bären hatten aber überhaupt keine Scheu und haben die Menschen einfach ziemlich ignoriert. Außerdem waren wir glücklicherweise nach der Fütterungszeit gen Mittag dort. Das Futter wird in den Gehegen jeden Tag ein bisschen versteckt, die Bären gehen dann also auf Futtersuche. Aber auch schlafende Bären haben wir gesehen.

Schlafender Bär

Erst schlief er, leider waren ein paar Besucher recht laut, da blinzelte er und gucke mich direkt an.

Ein wirklich fantastisches Erlebnis, sehr schön kindgerecht aufgezogen und ich fand es grandios, diese großen Tiere live aus nächster Nähe beobachten zu können. Für den Bärenwald lohnt sich übrigens meiner Ansicht nach auch ein Tagesbesuch aus Berlin, Erwachsene zahlen gerade 7,50 Euro Eintritt, eine Familienkarte für Eltern und Kinder kostet 18 Euro.

Für mich ist diese Art des „Zoos“ eine wunderbare Alternative zu mancherlei Zoo-Praxis. Und nein, ich hatte nicht das Gefühl, dass sich Kinder hier langweilen, weil es hier „nur Bären“ gibt – es sei denn natürlich, das Kind hat ohnehin wenig für Tiere und mehr für den Spielplatz übrig.

Ein Tipp: Es ist natürlich sehr schattig, wer also fotografieren will, braucht ordentlich Lichtstärke an seinem Objektiv.

Schilder im Bärenwald Müritz

Natürlich wird die Geschichte von jedem Bären erzählt und viel Wissenswertes vermittelt

Braunbär im Bärenwald

Jeden Tag wird das Essen für die Bären an verschiedenen Orten versteckt

Die Schlossinsel Mirow und eine verrückte Buchhandlung

Mirow ist die einzige deutsche Stadt, in der eine englische Königin geboren wurde: in persona Königin Sophie Charlotte, die mit 17 Jahren den späteren englischen König Georg III. heiratete.
Das „Untere Schloss“ als Geburtsort steht auf der Schlossinsel Mirow, die seit dem Mittelalter dem Johanniterorden gehörte. Das Schloss und einige Gebäude sind heute renoviert und können besichtigt werden. Das ist natürlich für Kids einigermaßen langweilig, püüüh, Museum, da wird gleich gegähnt und groß mit den Augen gerollt. Auf jeden Fall kann man die Kids aber zum Kirchturm der alten Johanniterkirche mitschleppen. Von hier habt Ihr einen tollen Ausblick über die Seenplatte.

Schlossinsel-Mirow-Kirchturm

Ausblick vom Kirchturm der Johanniterkirche auf der Schlossinsel Mirow

Aber nicht nur das: Im Turm ist eine 1-Euro-Buchhandlung untergebracht, ja, wirklich. Eine witzige Idee, wir haben gleich mal ordentlich geschmökert. Natürlich sind die Bücher nicht geordnet, aber die Idee finde ich spitze und ein paar nette Exemplare haben wir tatsächlich gefunden.

Kirchturm-Bibliothek

Kirchturm-Buchhandlung in der Johanniterkirche-Schlossinsel-Mirow

Außerdem sollte man bis 18 Uhr bleiben, denn dann hat man diese grandiose Liveshow:

Ich hätte ja länger gefilmt, aber es war einfach mal so tierisch laut, dass ich dachte, mir fallen gleich die Ohren ab.
Eintritt für dieses Spektakel: 2 Euro pro Person, Familienkarte 4 Euro.

Die 100 Jahre alte und damit älteste Linde Mecklenburgs

Als der Mann diesen Punkt auf einer Karte sah und beiläufig erwähnte, war mir natürlich als alter Baum-Fan klar, dass ich diesen Baum sehen möchte. Er ist nicht ganz einfach zu finden und wir hatten Glück, in der Nähe auf einen Förster zu stoßen, der uns den Trampelpfad zeigte und einiges erzählen konnte.
Die älteste Linde Mecklenburgs steht im Örtchen Kotzow (jaja, diese Namen) und ist wahnsinnige 1000 Jahre alt, allerdings ist das Alter nur geschätzt, denn die Linde ist vor langer Zeit schon in zwei Hälften gebrochen und es ist schwierig, Material zu entnehmen, um sie korrekt zu datieren. Sie steht auf dem Gelände eines uralten Friedhofs, man kann noch 3 alte, umgefallene Grabsteine entdecken. Voller Ehrfurcht stelle ich mir bei diesen Bäumen immer vor, wer hier schon alles vorbeigelaufen und geritten ist: Dieser Baum stand schon, als das Mittelalter gerade erst begann, ist das zu fassen!

Alte Linde im Wald

Eine 1000 Jahre alte und damit vermutlich älteste Linde Mecklenburgs

Weghinweis: Von Süden kommend führt ca. 15 Meter vor dem Ortsschild Kotzow ein Trampelpfad rechts in den Wald hinein, ziemlich genau am Leitpfosten. Geht man den Trampelpfad geradeaus, kommt man an der riesigen, auseinander gebrochenen Linde kaum vorbei, sie liegt etwa 100 Meter von der Straße entfernt.

TTT – TierischeTouriTipps & Kosten

Vorab eine wichtige Durchsage für alle Onlinesüchtigen und diejenigen, die telefonieren müssen: Detox ist angesagt, alles andere macht wirklich keinen Spaß. Internet ist offiziell inklusive, funktioniert jedoch so schlecht, dass man es gleich lassen sollte. Und: Ich hatte wirklich überhaupt keinen Handyempfang, der Mann auch nicht, wir sind bei verschiedenen Anbietern. Bei der ollen Verwandtschaft also am Besten die Nummer der Rezeption hinterlassen, falls was Wichtiges ist.

Unternehmungen

Wie schon oben beschrieben gibt es zig Ausflugsmöglichkeiten in der Gegend:

  • Besonders Kanu- bzw. Kanadier- und Kajakfahren bietet sich an, auch gerade für Anfänger. Eine breite Palette bietet direkt unten am See die Kanustation Granzow. Das „Seerosenparadies“ ist nah und kann in einer einstündigen Paddeltour erreicht werden, aber auch längere Touren von See zu See sind möglich.
  • Auf der Anlage selbst gibt es einen Sportplatz, Tischtennisplatten, einen großem Spielplatz, Minigolfplatz, Ponyreiten mit kurzen Ausflügen, Kidskartbahn und Streichelzoo.
  • Den Bärenwald Müritz darf man auf gar keinen Fall verpassen!
  • Einmal auf den Kirchturm der Johanniterkirche auf der Schlossinsel Mirow steigen! Öffnungszeiten bis Ende September täglich von 10-18 Uhr, Eintritt 2 Euro, Familienkarte 4 Euro.
  • Der Müritz Nationalpark ist direkt nebenan und definitiv einen (längeren) Ausflug wert.
  • Für BaumliebhaberInnen: Die älteste Linde Mecklenburgs (siehe oben) und die Ivenacker Eichen stehen in mittelbarer Umgebung. Zu letzteren gehört die stärkste Eiche Europas mit einem Umfang von 11 Metern!

Es gibt übrigens an der Müritz auch noch einen Ferienpark, den ich nicht kenne. Wir haben beide Male Mirow bevorzugt, weil ich die schmaleren Gewässer einfach schöner finde als einen großen See und vermute, dass es hier ein bisschen ruhiger zugeht.

Bahnhof Mirow

Bahnhof Mirow

Preise & Kosten

  • Die Ferienhäuser kosten unterschiedlich je nach Größe und Saison. Auf der Webseite vom Ferienpark Mirow gibt es eine Preisliste. Unsere „Wildgans“ hat in dieser Woche, die schon knapp in der Nebensaison liegt, um die 800 Euro gekostet und hatte Platz für 5-6 Personen.
  • Nebenkosten: Strom & Wasser werden nach Zählerstand extra gezahlt, das sollte sich im Sommer auf wenige Euro belaufen. Wer jeden Tag Whirlpool und Sauna anschmeißt, sollte sicherheitshalber mit 8-10 Euro pro Tag rechnen, das ist aber schon sehr hoch gegriffen und beinhaltet den stundenlang duschenden Teenager.
    Handtücher und Bettwäsche können gegen eine Gebühr gemietet oder auch selbst mitgebracht werden.
  • Go-Kart: 11 Euro pro Tag, tageweise zu mieten
  • Kajak: 18 Euro für vier Stunden, 22 Euro pro Tag (über die Kanustation Granzow)
  • Tretboot: 10 Euro pro Stunde.
  • Fahrrad: 6,50 Euro pro Tag
  • Kaminholz für 2-3 Tage: 6 Euro
Ferienhaus im Ferienpark Mirow

Ferienhaus im Ferienpark Mirow

Beste Jahreszeit für den Ferienpark Mirow

Welche Jahreszeit ich schöner finde, kann ich gar nicht sagen.
Im Sommer ist im See schwimmen natürlich toll und der Trubel für die Kids, aber es ist eben auch voller.
Im Frühjahr und Herbst ist es wundervoll ruhig, siehe auch meinen Artikel vom April, die Kanustation hat von April bis Ende Oktober geöffnet, so eine hübsche Herbsttour dürfte sehr klasse sein.
Aber auch im Winter stelle ich es mir grandios vor, am liebsten bei dickem Schnee, immerhin kann man sich hier mit der Sauna einheizen und den Abend am Kamin ausklingen lassen, zudem sind die Häuser natürlich in der Nebensaison noch günstiger (wobei natürlich wiederum die Stromkosten höher sind). Dann würde ich vielleicht auch eines der Häuser vorne am See mieten, im Sommer ist es hier ein bisschen lauter, wir haben deshalb ein Haus im hinteren Teil des Parks genommen.

Essen & Verpflegung

Im Feriendorf Mirow gibt es einen kleinen Supermarkt, ein Restaurant, einen Imbiss und ein Pfannkuchenhaus, in Mirow selbst natürlich mehrere Einkaufsmöglichkeiten, u.a. Penny und Aldi. Wir haben uns die ganze Zeit selbst verpflegt bis auf eine bedauernswerte Ausnahme: Wie üblich sollte man nicht beim ortsansässigen Italiener gehen, wenn man keine Ahnung oder Empfehlung hat (das Essen im La Casa in Mirow bekommt von mir einen Minusstern).

Die frischen Brötchen beim Bäcker im Feriendorf sind sehr zu empfehlen (Kartoffelbrötchen!).

Nicht vergessen sollte man, dass in Mecklenburg sehr gerne Fisch gegessen wird – in der Nähe und sicher auch in Mirow gibt es überall Stände mit Räucherfisch – yummi. Bitte aber keine Schillerlocken, denn diese stammen vom bedrohten Dornhai.

Kleine Packliste für ein Ferienhaus

Weil auch wir wieder Sachen zu Hause vergessen haben, gibt es hier noch eine winzige Packliste:

  • Backpapier
  • Salz & Pfeffer, Essig & Öl
  • Kräuter & Gewürze
  • Spülmaschinentabs (eine Spülmaschine ist grundsätzlich vorhanden)
  • Schwamm & Bürste zum Abwaschen
  • Mülltüten
  • Küchentücher
  • Mehrfachsteckdosen!
  • Toilettenpapier
  • Feuerzeug, Kohle, Grillanzünder (einen Grill dürfte es in jedem Haus geben)
  • Handtücher & Bettwäsche, wer nicht das Paket gebucht hat; Handtücher für den Badesee sind ohnehin sinnvoll.
  • Sonnencreme und Mückenzeug
  • Brettspiele!
  • Aufbewahrungsdosen für das Restessen
  • sehr praktisch: Eine Solarlichterkette, um am Abend gemütlich auf der Terrasse zu sitzen
  • ein gutes, lichtstarkes und weitwinkliges Objektiv für den Sternenhimmel :)

Während ich das hier schreibe, sitze ich auf der Terrasse unter unserem großen Sonnenschirm. Die Spatzen hüpfen auf dem Rasen herum und ich überlege, ob ich Lust habe, meine Fotos von der Milchstraße weiter zu bearbeiten oder gleich mal Hagebutten und Birnen pflücken gehe, die es hier zu Hauf gibt, um Hagebuttenmarmelade zu machen. Ach Mist, ich habe keine Marmeladengläser da. Schade. Dann geh ich jetzt ’ne Runde Kajakfahren. Ferien eben.

Offenlegung: Der Aufenthalt im Ferienpark Mirow wurde uns vom Ferienpark finanziert, ganz herzlichen Dank dafür! (Wir hättens wegen unseres Wunsches, noch einmal herzukommen ooch selber bezahlt, aber pssssssssssssst!!!)