Während „Verreisen“ Stress bedeutet hätte, fühlte sich dies hier nach „in die Ferien fahren“ an, ja, dieses altmodische Wort aus den Schultagen, Jahrzehnte her.

Ruhig ist es hier auf dem Blog und auch auf Facebook mache ich derzeit ein bisschen rar. Das liegt nicht nur daran, dass ich täglich meine Wohnung mit E-Mails tapezieren könnte oder meine Ideen im Kopf so viele sind, dass sie sich ineinander zu verhaken scheinen, oder dass ich dringend mein brandneues Schätzchen, die Canon EOS 80D* testen will, während ich aber auch arbeiten muss. Das liegt auch daran, dass ich diese doofe ITB-Erkältung irgendwie nicht richtig losbekomme und ziemlich matschig bin. Deshalb habe ich mich mal ein bisschen in meiner Berliner Bude verrammelt.
Tatsächlich könnte man mir wohl gerade die tollste Reise anbieten, ich würde gar nicht so sehr im Karree springen, denn davon abgesehen, dass ich schon mega verplant bin, brauche ich gerade Ruhe, und machen wir uns mal nix vor: Reisen ist toll aber häufig auch anstrengend. Und das könnte ich gerade gar nicht verknusen.
Ja genau, das, was Ihr gerade denkt stimmt eindeutig: Reiseblogger haben die größten Luxusprobleme der Welt.

Inhalt des Artikels

Schwedische Ferienhaus-Idylle im Ferienpark Mirow

Minimalismus beim Fotoequipment – gaaaanz schlechte Idee

Sommerferien in Deutschland

TTT – TierischeTouriTipps

Schwedische Ferienhaus-Idylle im Ferienpark Mirow

Am letzten Wochenende war ich mitsamt Familie allerdings in den Ferienpark Mirow mitten in der Mecklenburgischen Seenplatte eingeladen.
Die Mecklenburger Seenlandschaft kenne ich von früher, ich war hier einige Male wandern, besonders im Müritz Nationalpark geht das ganz großartig. Als mir dieses Wochenende für die Familie angeboten wurde, zögerte ich daher nicht lange, zumal die im schwedischen Stil gehaltenen Häuschen auf der Webseite ziemlich nett aussehen.
Was mir am Freitag beim Losfahren auffiel: Während „Verreisen“ jetzt Stress bedeutet hätte, fühlte sich dies hier nach „in die Ferien fahren“ an, ja, dieses altmodische Wort aus den Schultagen, Jahrzehnte her.

Wir waren nun also in Mirow, das liegt am See „Granzower Möschen“ (jahaha, der heißt tatsächlich so), mehr wusste ich über diese Gegend nicht, nur dass es sich eben um einen Ferienpark handelt.

Im strömenden Regen fuhren wir los, das war mir persönlich allerdings ziemlich egal, ich wollte ja ausspannen und wusste, dass im Häuschen Kamin, Whirlpool und Sauna (!) vorhanden war – also bitte, wer braucht da schon Wetter.
Beim Ankommen war das Wetter noch recht wechselhaft, die folgenden beiden Tage waren wettertechnisch allerdings ziemlich schön – was mich dann doch nötigte, ab und an zum See zu spazieren.

See am Ferienpark Mirow

So viel Ruhe.

Ja, ich hätte Euch jetzt gerne viel mehr erzählt von der traumhaften Gegend und was man dort so alles Großartiges machen kann, Fakt ist aber: Außer, dass ich einige Male zum See gelaufen bin, der von unserem Haus in etwa 5 Minuten Fußweite lag, um ein bisschen mit der neuen Canon rumzuspielen, habe ich in dem wirklich niedlichen Haus gesessen und mal so richtig entspannt. Der Ferienpark erinnert mich übrigens tatsächlich schwer an Småland, eine Region in Südschweden, wo wir bereits zweimal die Sommerferien verbracht haben. Das sonnige und leicht wechselhafte Wetter tat da sein übriges.

Ferienpark Mirow, Ferienhäuser

Der Ferienpark Mirow mit seinen schwedischen Häuschen

Häuschen am Ganzower See - Mecklenburgische Seenplatte

Bootshaus am Granzower Möschen im Ferienpark Mirow

Ferienhaus im Ferienpark Mirow

Unser Häuschen im Ferienpark.

Zu mehr als ein kleines bisschen im Manual der Canon EOS 80D stöbern, den Sonnenungergang am See beobachten, vor dem Kamin sitzen, Brettspiele spielen und selbstverständlich saunieren mit anschließendem Blick in den Sternenhimmel von der Terrasse aus habe ich es also nicht gebracht, ich war schlicht einfach zu faul – Ferien halt. Und das war ziemlich großartig.

Sonnenuntergang am See: Mecklenburgische Seenplatte

Der Steg. Beliebter Treffpunkt am Abend, um gemeinsam den Ausblick zu genießen.

Sonnenuntergang am See

Sonnenuntergang über dem See

Kamin-Wohnzimmer im Ferienhaus an der Mecklenburgischen Seenplatte

Ess- und Wohnzimmerbereich mit unserem Kamin.

Der Mann hat immerhin mit dem Großen die Drohnen fliegen lassen, außerdem sind sie ins nahegelegene Flugzeugmuseum gefahren. Dass wir weder Kart fahren waren, noch die weitere Umgebung trotz schönem Sonnenschein erkundet haben, bedauere ich im Nachhinein aber schon etwas.

Minimalismus beim Fotoequipment – gaaaanz schlechte Idee

Was mich mal wieder von den Socken gehauen hat: Ich werde es NIE, NIE, NIE schaffen, mein Fotografie-Equipment anständig bereit zu halten. Entweder habe ich zuviel dabei und überfordere mich selbst, oder, wie in letzter Zeit, ich zwinge mich zum Minimalismus, habe nur eine Kamera und zwei Objektive und ein Stativ und einen Grau- und Polfilter dabei und dann… stehen doch da ernsthaft die Kraniche überall auf den Feldern herum und fliegen über unsere Köppe!

Kraniche im Wolkenhimmel

Kraniche fliegen am Abend über den See.

Wer hier schon länger liest weiß, dass ich ein bisschen Kranichverrückt bin, ich liebe diese tollen Vögel, besitze aber erst seit der Antarktis ein entsprechend gutes Tele. Was ich selbstverständlich nicht dabei hatte, gnaaaah. Deshalb gab es nur wenige Bilder mit meinem Canon 15-85, was zwar wirklich gut als Immerdrauf ist, wenn man aber die Qualität mit dem Canon L 70-200 vergleicht, muss man doch ein bisschen weinen.

Kraniche auf Feld

Kraniche tagsüber auf den Feldern. Sie stärken sich hier nach ihrem langen Flug aus dem Süden.

Das wird mir also eine Lehre sein: Nie wieder Minimalismus beim Fotoequipment, jedenfalls nicht, wenn man ohnehin mit dem Auto fährt. Für die Ortsansässigen ist der Anblick im Frühjahr und Herbst übrigens so normal, dass sie vergessen haben, diese tollen Beobachtungsmöglichkeiten auf der Webseite zu erwähnen.

Sommerferien in Deutschland

Ich hatte mir vom Ferienpark gar nichts Besonderes erhofft, außerdem hatte ich ehrlich gesagt ein bisschen Bammel vor der Einrichtung. Wie die Frau Hibbel immer so schön sagt: Eine schöne Unterkunft zu finden ist eine echt mühselige Recherchearbeit.

Das geht mir zum Beispiel auf dem Darß genauso, aber auch dort hatte ich beim letzten Mal echt Glück mit der Unterkunft in Wieck.

Mir graute es also vor Gelsenkirchner Barock und Ommas ausgedientem Sofa aus den 80ern kombiniert. Das Feriendorf hat mich extrem positiv überrascht: Das Interieur ist schlicht und der Mann nannte es so liebevoll „rustikales skandinavisches Design“. Heißt, es gibt einfache Holzmöbel, eine wirklich hübsche schlichte Couch (jaja, die ist wichtig für mich), auch die Wände sind aus Holz mit weißer Lasur, was das Haus schön aufhellt.

Wohnzimmer im Ferienhaus im Ferienpark Mirow

Unser Wohnzimmer im Ferienhaus ist hell und schön und offen zur Terrasse und zum Esszimmer.

Spontan haben wir deshalb beschlossen, ganz schwer darüber nachzudenken, ob wir in den Sommerferien statt Hausboot fahren uns vielleicht hier einmieten. Denn der Vorteil ist tatsächlich: Wenns eine Woche lang regnet (das hat traurigerweise eine Kollegin mit dem BunBo erlebt) kann man es hier wirklich sehr gut aushalten.
Ich hoffe allerdings im Sommer auf schönes Wetter, denn ich würde supergerne eine schöne Kanutour machen.

Jetzt sind die Ferien also eigentlich vorbei, bei mir aber herrscht: Sommerferienvorfreude!

See am Ferienpark Mirow

Magnolienblüte

See Granzower Möschen in der Mecklenburger Seenlandschaft

TTT – TierischeTouriTipps

Weil mich zu meinen Bildern auf Facebook und Instagram schon einige fragten und ich annehme, dass viele Leute die kurze Anreise mit Familie und schöner Unterbringung in den „eigenen“ vier Wänden reizt, gibt es hier noch ein paar Fakten zum Feriendorf:

Unterkommen

Die Ferienhäuser im Ferienpark Mirow sind alle in privaten (verschiedenen) Händen, aber es gibt eine zentrale Verwaltung. Das bedeutet, dass sich das Interieur etwas unterscheiden kann, es wird aber Wert drauf gelegt, dass es sich ähnelt und einem entsprechenden Standard entspricht. Es gibt verschiedene Kategorien, wir hatten die „Seeschwalbe“, die sehr zu empfehlen ist, im Sommer nehmen wir wohl die größere Kategorie „Wildgans“.  Jedes Haus hat einen kleinen Garten und eine Terrasse.

Viele Häuser haben eine hauseigene Sauna, einen Kamin und manche sogar einen Whirlpool.Der Ferienpark umfasst einen ziemlich coolen Spielplatz (dem ich auch nicht widerstehen konnte), Wiesen, eine Badestelle, mehrere Stege (auch für Angler), einen Sportplatz, Streichelzoo, Reitplatz, ein paar Restaurants bzw. Imbisse und Stationen zum Ausleih von Kanus, Fahrrädern, Karts etc. Das Gelände ist also einigermaßen groß (siehe auch Karte des Ferienparks). Und ich kann nur noch einmal betonen: Ich war sehr begeistert, wie schön alles hergerichtet ist.
Tipp: Auf der Webseite vom Ferienpark oben einfach mal durch die Header-Bilder klicken, da gibt es eine sehr schöne Aufnahme von oben.

Die Ausstattung ist sehr gut, man kann Bettwäsche, Handtücher und Geschirrtücher entweder mitbringen oder gegen Bezahlung vor Ort bekommen.

Schlafzimmer Ferienhaus

Schlafzimmer mit Aaww

Es gibt barrierefreie Ferienhäuser. Der Ferienpark hat sogar eine ganze Seite über Barrierefreiheit und mögliche Unternehmungen angelegt (vorbildlich!). Der Ferienpark ist nicht umzäunt, Badestelle, Spielplatz, Restaurants und Kanuverleih etc. sind für Besucher offen.

Es gibt da außerdem ein paar traumhafte Häuschen direkt unten am See, die auf Stelzen im Wasser stehen mit Terrasse Richtung See. Das ist natürlich der Oberhammer, wir wären allerdings für den Sommer skeptisch, weil wir gerne unsere Ruhe haben und die nebenan liegende Badestelle und der Spielplatz eventuell etwas lauter sind. Das wäre aber ganz sicher ein wunderbares Winter-Wochenende. Die Häuschen scheinen aber in anderem Privatbesitz zu sein und gehören nicht direkt zum Ferienpark.

Essen

Jedes Haus hat eine eigene Küche mit Geschirrspüler, unsere Ausstattung war meines Erachtens sehr gut. Definitiv mitbringen muss mal ALLE Nahrungsmittel, also inklusive Salz, Pfeffer und Öl. Auch Küchenschwämme und Spülmittel sollten im Gepäck sein.

Küche im Ferienhaus

Die Küche im Ferienhaus

Vor Ort gibt es noch ein Restaurant, einen Imbiss und ein Pfannkuchenhaus. Wie gut es dort jeweils ist, haben wir nicht getestet sondern uns selbst verpflegt. Ein Bäcker für frische Brötchen ist in Laufnähe vorhanden. Nicht vergessen sollte man, dass in Mecklenburg sehr gerne Fisch gegessen wird – in der Nähe und sicher auch in Mirow gibt es überall Stände mit Räucherfisch – yummi.

Preise

Da wir uns im Ex-Osten befinden und außer den Ossis und mir kaum jemand entdeckt hat, wie schön es dort ist,  ist es ziemlich günstig. Pluspunkt übrigens für Berlin-Brandenburger: Die Schulferien liegen dieses Jahr so spät, dass noch zwei Wochen außerhalb der Hochsaison Schulferien sind, Kosten für ein Häuschen sind dann für die Woche je nach Größe um die 800 Euro, nicht zu vergessen allerdings der Strom, der zusätzlich bezahlt werden muss und beim täglichen Saunieren und/oder Whirlpool schon mal 10 Euro pro Tag sein kann.

Das Kaminholz kostet 6 Euro, damit kommt man locker 2-3 Tage aus.

Hunde

Der Ferienpark ist hundefreundlich, es gibt sogar eine eigene Badestelle und ein eigenes Programm für Ferien mit dem Hund.

Unternehmen

  • Es gibt Kinderbespaßung in Form von Streichelzoo, Reitbahn, Fußballspielen, Beachvolleyball und Workshops wie Bogenschießen und Basteln. Der Ferienpark Mirow ist tatsächlich so angelegt, dass sich Kinder hier schnell kennen lernen dürften, was ich optimal finde.
  • Man kann Kanufahren! Jaaa, ich hoffe sehr, dass wir im Sommer dazu kommen und die Kids mitmachen.  Tret- und Paddelboote gibt es ebenfalls und auch ziemlich coole motorisierte Boote, die man allerdings vorher buchen oder reservieren muss.
  • Spazierwege führen nicht am See Granzower Möschen entlang. Um am Wasser zu laufen muss man entweder ein bisschen weiter fahren oder vielleicht gleich im Ferienpark Müritz buchen.
  • Fahrrad und Go-Kartfahren.
  • Im angeschlossenen Apart-Hotel gibt es ein Schwimmbad und Wellness-Angebote.
  • Der Müritz Nationalpark ist direkt nebenan und definitiv einen längeren Ausflug wert. Großartig übrigens auch im Herbst, ich war zur Kranichzeit einmal dort unterwegs und habe auf dem Rederang-See noch nie so viele Vögel pro Quadratmeter erlebt.
  • Der Bärenwald Müritz steht schon lange auf meiner Agenda, das war für dieses Wochenende einfach zu knapp, ist aber nun fest für den Sommer geplant. Die haben übrigens eine sehr süße und informative Facebook-Seite, der ich schon länger folge.
  • Das Flugzeugmuseum ist „nett“, sagt der Mann. Klingt nach „Kann man machen, muss man aber nicht“.
Spielplatz-Ferienpark-Mirow

Müritz-Nationalpark, Reitbahn, Kanu- und Seibahn-Fahren (muss sein!) – Draußen gibt’s genug zu tun.

Hinkommen

Eine genaue Beschreibung gibt es auf der Webseite des Ferienparks.
Mit den Öffentlichen kommt man nicht direkt bis zum Ferienpark, aber man kann mit dem Zug bis nach Mirow fahren und sich dann für die restlichen 4 Kilometer bis nach Granzow, wo der Ferienpark liegt, ein Taxi nehmen. Ich persönlich würde in dem Fall beim Ferienpark anfragen, ob nicht ein Shuttle möglich ist.

Weiterlesen:

Sonnenuntergang-Ferienpark-Mirow

*Amazon-Partnerlink: Wenn Ihr etwas über diesen Link bestellt, bekomme ich ein bisschen Provision, der Preis ist für Euch der Gleiche. Wenn Ihr nicht wollt, dass Amazon weiß, auf welchen Seiten Ihr Euch rumtreibt, solltet Ihr diesen Link nicht verwenden. 

Disclaimer: Wir wurden für dieses Wochenende vom Ferienpark Mirow eingeladen, ganz herzlichen Dank dafür.